Unsere Partner:
Undercover
velocity
Spot Up Medien
Buchhandlung Graff

Bandstory

Unsere Sendung befasst sich, wie der Name schon sagt, mit dem Werdegang und der Geschichte von Bands, die das Rockgeschehen der letzten 40 Jahre mitbestimmt haben.

Darunter sind Gruppen, die noch heute auf den Bühnen der Welt zu Hause sind, aber auch Interpreten, die nach einer kurzen und heftigen Karriere vollständig in der Versenkung verschwunden sind, aus der wir sie noch einmal heraus holen wollen…

Dabei bildet die zeitliche Abfolge von Tonträgerveröffentlichungen und Bandumbesetzungen ein wichtiges Hilfsmittel, um die anfallenden Datenmengen zu ordnen und in eine für die Hörer nachvollziehbare Reihenfolge zu bringen. Die Moderatoren widmen jede Sendung vollständig einer Band bzw. einem Interpreten. Manchmal werden je nach Umfang des Materials auch zwei oder drei Sendungen daraus.

Freitag, 21.00 Uhr / alle 2 Wochen

Zur Website von Bandstory


Fr. 10.8 - 21 Uhr - Bandstory: Sommerspezial

Bandstory erweist dem Sommer 2018 seine Ehre. Heute stehen nur Songs auf dem Programm, die das Wort Sommer im Titel tragen oder sich mit dem Thema Sommer beschäftigen. Und bei dieser Hitze wollen wir auch gar nicht lange große Worte machen, sondern wollen entspannt Sommer-Musik hören ... dazu haben wir folgende Playlist zusammengestellt:

Playliste: School's Out – Alice Cooper; Here Comes The Summer – The Undertones; der Sommer kommt – Rio Reiser; Here Comes The Sun – The Beatles; Let The Sunshine In - Julie Driscoll & Brian Auger; Sex Without Love – Ben Lee; The Other Side Of Summer – Elvis Costello; Summertime Blues – Eddie Cochran; Feels Like Summer Again – The Wallflowers; Sommerregen – Fanta Vier; Summer In The City – Quincy Jones; Bus Stop – Sugarplum Fairy; Burnin' Summer - Ronnie Lane's Slim Chance; The Green Fields Of Summer – Peter Wolf; Chan Chan – Buena Vista Social Club.

Nach oben


Fr. 27.7. - 21 Uhr - Bandstory: Pete Townshend

The Who bildeten zusammen mit den Rolling Stones und Led Zeppelin über viele Jahre ein leuchtendes Dreigestirn am Rockhimmel der 1960er und 1970er Jahre. Als Mastermind der „The Who“ schrieb Pete Townshend den größten Teil der Songs; er spielte Gitarre und Keyboards. Sein Stil und Auftreten beeinflusste noch über Jahrzehnte nachfolgende Musiker.

Pete Townshend war aber auch Solokünstler und veröffentlichte Platten und spielte Konzerte mit anderen Musikern. Bandstory präsentiert heute einen kleinen Ausschnitt aus der Solokarriere.

Playlist: 1. Pure And Easy; 2. Let My Love Open The Door; 3. Rough Boys; 4.  Stop Hurting People; 5. Give Blood; 6. I  Eat Heavy Metal; 7. Fast Food; 8. Fire; 9. I Put A Spell On You; 10. Corrina, Corrina; 11. You Better You Bet.

Nach oben


Fr. 29.6. - 21 Uhr - Bandstory: Barry White

Schwarze Musik von einem ganz Großen des Souls steht heute im Mittelpunkt von Bandstory. Barry White (Bild) verkauft mehr als 300 Millionen Tonträger. Bekannt ist er in den 1970ern auch als Mr. Love, denn mit seinen Songs über reichlich Gefühle, Zweisamkeit, Romantik, Liebe in Superlative übernimmt er die musikalische Hoheit über die Schlafzimmer. Zweifelsohne trägt dazu auch seine tiefe, weiche, bass-lastige und erotisierende Stimme bei.

Seine Erfolge umfassen neben denen eines Musikers die eines Arrangeurs, Songschreibers, Marketing Managers und vor allem eines Orchesterchefs. So gründet Barry White das 40-köpfige „Love Unlimited Orchestra" und das weibliche Trio „Love Unlimited", mit denen er seine eigene Riesen Popularität noch steigert.

Playliste: 1. Love Theme – Love Unlimited Orchestra; 2. Can't Get Enough Of Your Love, Babe; 3. You're The First, The Last, My Everything; 4. I'm Gonna Love You Just A Little More, Baby; 5. Walking In The Rain (With The One I Love) – Love Unlimited; 6. It May Be Winter Outside (But In My Heart It's Spring) – Love Unlimited; 7. Don't Make Me Wait Too Long; 8. Dark And Lovely (You Over There) – Barry White / Isaac Hayes; 9. I'll Do For You Anything You Want Me To; 10. In Your Wildest Dreams – Tina Turner & Barry White; 11. Midnight And You – Love Unlimited Orchestra.

Nächste Ausgabe: 13. Juli - 21 Uhr.

Nach oben


Fr. 15.6. - 21 Uhr - Bandstory / Dire Straits, Teil 3

Dire Straits – zu Deutsch etwa „ernste Lage“ ist Mitte der 1980er Jahre nach vier erfolgreichen Alben weltweit die Band mit den meisten Verkäufen. Dann erscheint 1985 das Album „Brothers In Arms“, dessen Titel-Track über die britischen Waffenbrüder im Falklandkrieg in Großbritannien zur Hymne wird und Kultstatus erlangt. Zum Top-Hit wird der frech-ironische Song „Money For Nothing“, während „So Far Away“ mit zeitkritischer Kritik aufwartet. 

Musikalisch gelingt es Bandleader Mark Knopfler optimal, die Stammbesetzung von Dire Straits einerseits zu vergrößern und andererseits Gastmusiker zu engagieren. Besonders deutlich wird das bei dem musikalischen Meisterwerk „Your Latest Trick“. Nach diesem Erfolg findet Dire Straits erst nach einer  6-jährigen Pause erneut für eine ausgedehnte Tournee wieder zusammen und für ein letztes Album, das 1991 unter dem  Titel „On Every Street“ erscheint.

Playliste: 1. Walk Of Life; 2. Brothers In Arms; 3. Money For Nothing; 4. So Far Away; 5. Your Latest Trick; 6. Calling Elvis; 7. On Every Street; 8. The Bug; 9. When It Comes To Me.

Nach oben


Fr. 1.6. - 21 Uhr - Bandstory - Dire Straits (Teil 2)

Bandstory präsentiert den zweiten Teil der Trilogie über Dire Straits und ihren Frontmann Mark Knopfler.

Bandleader Mark Knopfler dominiert Dire Straits fast gänzlich, weil er als Singer-Songwriter und nun auch als Co-Producer im Vordergrund steht. Auch sein charakteristisches Spiel der besonderen roten Strato-Fender Gitarre prägt das Image der Band genauso wie sein besonderes Äußeres, ein spezielles Stirnband.

Nicht nur musikalisch überzeugen Dire Straits ihre Fans, sondern auch durch die Tiefgründigkeit von Mark Knopflers Texten. In ihnen setzt er sich mit gesellschaftlich Alttäglichem auseinander oder er berichtet von Geschehnissen und Eindrücken aus dem persönlichen Leben wie in den Songs „Tunnel Of Love - Romeo And Juliet – Skateaway - Expresso Love". Mit dem vierten Album "Love Over Gold" von 1982  avanciert Dire Straits Mitte der 1980er Jahre zur Band mit den weltweit meisten Verkäufen.

Playlist: 1. Tunnel Of Love; 2. Romeo And Juliet; 3. Skateaway; 4. Expresso Love live; 5. Love Over Gold; 6. Industrial Desease; 7. Telegraph Road.

Auf Grund von technischen Problemen ist die Sendung am 18.5. ausgefallen und wird am 1.6. wiederholt.

Nach oben


Fr. 4.5. - 21 Uhr - Bandstory: Dire Straits (Teil 1)

Bandstory präsentiert in drei Sendungen die englische Band Dire Straits mit ihrem Frontmann Mark Knopfler. Ihre großen Erfolge feiern sie ab 1978 bis zum Beginn der 90er Jahre.

Bandleader Mark Knopfler studiert in den 1970er Jahren Englische Literatur an der Universität im nordenglischen Leeds, arbeitet zunächst als Reporter bei der Yorkshire Evening Post, zieht dann aber in die Hauptstadt London, wo er als Lehrer tätig ist.

In London eröffnen sich im Jahr 1977 Mark musikalische Chancen. Er trifft John Illsey, einen Bassisten, der sich in einem Plattenladen jobbt und den Session Drummer Pick Withers. Zusammen mit Marks Bruder David - Rhythmus Gitarre - gründen sich Dire Straits, zu Deutsch soviel wie „ernste Lage".

Mittels glücklicher Kontakte nimmt die Produktion des Debüt Albums „Dire Straits" 1978 Fahrt auf – vor allem aber tut das die prägende Erfolgs-Single „Sultans Of Swing", die sich millionenfach weltweit verkauft.

 

Playlist: 1. Water Of Love; 2. Down To The Waterline; 3. Southbound Again; 4. Sultans Of Swing; 5. In The Gallery; 6. Wild West End; 7. Lady Writer; 8. News; 9. Angel Of Mercy; 10. Communiqué.

Nächste Ausgabe: Donnerstag 18. Mai - 21 Uhr.

Nach oben


Fr. 20.04. - 21 Uhr - Bandstory: Isaac Hayes

Ins Blickfeld einer weltweiten Öffentlichkeit gerät Isaac Hayes (Bild) im Jahr 1971 mit der Filmmusik zum Film "Shaft", einem Kriminalfilm über einen schwarzen Detektiv im New York jener Tage. Ein Jahr später gehört er zu den ersten afro-amerikanischen Künstlern, die einen Oscar gewinnen, womit er das schwarze Selbstvertrauen weiter stärkt. Äußerlich sympathisiert er mit damaligen schwarzen Protestbewegungen und tritt im Aussehen revolutionär auf. Gedresst ist er in schwarzes Leder, seine nackte Brust behängt er mit Goldketten, sein Kopf ist kahl rasiert.

Musikalisch dagegen dominiert seine fast leise weiche Baritonstimme mit fast soulig-erotisierender Wirkung. Dazu kommen in seiner Musik komplexe – fast dramatisch klingende – orchestrale Arrangements mit einer Länge von oftmals mehr als 10 Minuten. Hayes komponiert selbst oder covert die Titel anderer auf diese so eigene stilistische Art und toppt mit diesem Erfolgsrezept Ende der 1960er und in den 1970er Jahren die Rhythm & Blues Charts mit zahlreichen Hits wie "Walk On By", „The Look Of Love", „Never Can Say Goodbye" oder „Joy (PT. 1)".

Playlist: 1. Precious Precious; 2. Walk On By; 3. The Look Of Love; 4. Never Can Say Goodbye; 5. Theme From 'Shaft'; 6. Do Your Thing; 7. Let's Stay Together; 8. Theme From 'The Men'; 9. (If Loving You Is Wrong)  I Don't Want To Be Right; 10. Rolling Down A Mountainside (From The Motion Picture 'Wattstax');  11. Joy (PT. 1); 12. Wonderful; 13. I Just Don't Know What To Do With Myself.

Nächste Ausgabe: 4. Mai - 21 Uhr.

Nach oben


Livestream

Unterstützt vom Autohaus Holzberg

 Windows Mediaplayer

 Winamp .pls / .m3u

 Realplayer

 QuickTime

Charles Lloyd & The Marvels + Lucinda Williams / Vanished Gardens

Nach oben

Tagestipps 17.08.

In Region aktuell (7-9/17-19 Uhr) u.a.: Anhörungen zum neuen Polizeigesetz: Der Braunschweiger SPD-Landtagsabgeordnete Christos Pantanzis im Gepräch; Braunschweiger CDU will Machtwechsel im Rathaus und der sportliche Blick auf das Wochenende +++ In Region aktuell die Woche (9-10 Uhr) die Themen der vergangenen Tage.

***

Plaths Musik (19 Uhr) ist wieder so heiß, dass "Felt Good To Burn". Da geht der "Sleep Walker" "Spiracle" und "Polaris" der "Ice Bear" singt für "Wildcat" "I Want You". Und das reicht noch nicht. "Darling Nikki" "Close The Door" und gibt dem "Sexy M.F." eine Zigarette. Na dann - bis später!

***

Freistil (22 Uhr) mit einem Charles Lloyd Special – mit zwei (längeren) Titeln aus dem aktuellen Album „Vanished Gardens“, dazu jeweils einer aus den Alben „Passin’ Thru“, „Voice In The Night“ und „Canto“.

Nach oben


... weitere interessante Sendungen im Wochenprogramm von Radio Okerwelle finden Sie hier.


Okerwelle 104,6  ~  Tel. (0531) 2 44 41-0  ~  Fax (0531) 2 44 41-99  ~  E-Mail radio@bitte-entfernen.okerwelle.de