Unsere Partner:
Buchhandlung Graff
Undercover
velocity
Reiseland Braunschweig

Lesezeit

Immer wenn ein neues Medium das Interesse der Öffentlichkeit auf sich zog, wurde von Skeptikern gleichzeitig dem Lesen das Ende vorausgesagt. Als in den 50’ern des vergangenen Jahrhunderts den ganzen Tag über das Radio lief, gaben die besorgten Erziehungsberechtigten den dringenden Rat die Nase doch wieder einmal ins Buch zu stecken.

Noch größere Befürchtungen im Hinblick auf Leseabstinenz  lösten Fernsehen und Internet aus. Erstaunlicherweise ging die Buchproduktion nicht zurück und Veranstalter von Lesefesten rund ums Buch schwärmen von steigenden Besucherzahlen: Lokal wären als Beispiele die Braunschweiger Jugendbuchwoche und das Krimifestival zu nennen.

Sie sind aber auch Beleg dafür, wie wichtig es ist, durch ein breit gefächertes Angebot an Büchern und den direkten Kontakt mit Autoren das Lesen attraktiv zu machen.

Mit der gleichen Zielsetzung möchten wir in der „Lesezeit“ Autoren aus der Region Gelegenheit geben, ihre Gedichte, Geschichten und Bücher einer interessierten Hörerschaft vorzustellen.

Geplant ist für 2011 durch öffentliche Lesungen in der Brunsviga die direkte Begegnung mit Textschaffenden zu ermöglichen und die Veranstaltung dann in einer Aufzeichnung in der „Lesezeit“ zu senden.

Sonntag, 13.00 Uhr – Wdh. am Mittwoch, 10.00 Uhr / alle 2 Wochen

Kontakt –> Lesezeit

Nach oben


So. 20.5. - 13 Uhr - Lesezeit: "Lokalrunde"

Ein Wanderbuch über den „Kleine-Dörfer-Weg“ von Martina Bartling

Der etwa 110 km lange Rundwanderweg durch die Ortschaften um Braunschweig wurde vor einiger Zeit von der Braunschweiger Zeitung aus seinem Dornröschen-Schlaf erweckt.

Die Braunschweigerin Martina Bartling hat den gesamten Weg in 7 Tagesetappen bewandert und darüber ein Buch geschrieben, aus dem sie einige Passagen vorlesen wird.

Fragen zur Sendung und Kontakt: pandora@bitte-entfernen.okerwelle.de

Wiederholung: Mittwoch, 23. Mai - 10 Uhr.


Nach oben


So. 6.5. - 10 Uhr - Lesezeit: Schwarzwasser

Im Mittelpunkt der Lesezeit steht der aktuelle Krimi „Schwarzwasser“ von Bestsellerautor Andreas Föhr. Krimi-Fans dürfen sich wieder auf Hochspannung vom Feinsten, einen intelligenten Plot und Föhrs trockenen Humor freuen:

Als Kommissar Wallner, Chef der Kripo Miesbach, die Nachricht erhält, man habe die Leiche eines alten Mannes gefunden, bleibt ihm beinahe das Herz stehen: Seit Stunden ist sein Großvater Manfred abgängig und auf dem Handy nicht zu erreichen.

Am Tatort angekommen, stellt Wallner erleichtert fest, dass Manfred wohlauf ist – er und Polizeiobermeister Leonhardt Kreuthner haben den Toten - Klaus Wartberg - entdeckt. Am Tatort findet sich auch eine verstörte junge Frau, die die Tatwaffe in der Hand hält. Hat sie Klaus Wartberg ermordet?

Schon bald stellt sich heraus, dass der Ermordete gar nicht tot sein dürfte. Ihn hat es nämlich nie gegeben. Seine Papiere sind gut gemachte Fälschungen, der Lebenslauf ist frei erfunden, Freunde oder Familie gibt es nicht. Wer also war der Tote wirklich? Was verbindet ihn mit der jungen Frau? Und warum musste er eine andere Identität annehmen?

Nach oben


So. 22.4. - 13 Uhr - Lesezeit: Frank Goldammer

Im Mittelpunkt der Lesezeit steht der Krimi „Tausend Teufel“ von Frank Goldammer:

Februar 1947. Minus sieben Grad tagsüber, über zwanzig Grad minus in der Nacht. Doch nicht alleine die eisige Kälte macht den Menschen im zerbombten Dresden das Leben schwer. Es fehlt fast alles, vor allem Nahrung, Kleidung und Brennmaterial. So sind Überfälle und sogar Morde in der von der Roten Armee besetzten Stadt keine Seltenheit. Ein ermordeter sowjetischer Offizier ist dennoch etwas Besonderes, und so ist Oberkommissar Max Heller nur wenig verwundert, dass sich bei seinem Eintreffen die Leiche bereits auf einem russischen Militärlaster befindet. Dennoch entdecken er und sein Mitarbeiter Werner Oldenbusch in unmittelbarer Nähe des Tatorts einen Rucksack, der einen abgetrennten Kopf beinhaltet. Kurz darauf erfährt Heller, dass bereits vier Tage zuvor ein weiterer russischer Offizier ermordet wurde.

Dann überschlagen sich die Ereignisse, denn kurz hintereinander gibt es Anschläge auf eine Veranstaltung für die Opfer der Faschisten und die Gaststätte „Schwarzer Peter“, ein beliebter Treffpunkt russischer Offiziere, in dem nicht nur Getränke angeboten werden.

Lesezeit - Nächste Ausgabe: 6. Mai - 13 Uhr

Nach oben


So. 8.4. - 13 Uhr - Lesezeit: Jürgen von der Lippe

Jürgen von der Lippe (Foto) steht zurzeit als Vater oder Gottlieb auf der Bühne der Komödie am Altstadtmarkt in seinem Stück „Die wollen nur spielen". Bekannt geworden ist er mit Sendungen wie „So isses", „Donnerlippchen" und „Geld oder Liebe", um nur einige aufzuzählen. Als Liebhaber der deutschen Sprache erweist er sich als humorvoller Erzähler – auch in Literatursendungen, dazu gehören „Was liest du" und weiter entwickelt „Lippes Leselust".

Wir stellen ihn vor als witzigen Interpreten von Tucholsky Texten wie „Rezepte gegen die Grippe" oder „Ein Ehepaar erzählt einen Witz". Aber auch Lyrik ist dabei mit Gedichten von Kästner, Borchert, Uhland und anderen.

Wiederholung: Mittwoch - 10 Uhr.

Nach oben


So. 25.03. - 13 Uhr - Lesezeit: Welt der Märchen und Sagen

Geschichten erzählen ist eine der ältesten Künste der Welt.

21 Akteure entführten vom 16. – 18. März in unterschiedlichen Spielstätten am Schimmelhof auf phantasievolle und bildhafte Weise in die weite Welt der Märchen, Sagen, Fabeln und Geschichten.

Nach der Begrüßung bei der Festival-Eröffnung im Theater „Kult" konnten die Besucher mit dem Erzähler und Schattentheaterspieler Norbert Götz (Bild) in Geschichten versinken, die mit den großen Kräften der Liebe und Barmherzigkeit dem Chaos der heutigen Welt entgegentritt.

Nächste Ausgabe: 15. März - 13 Uhr.

Nach oben


So - 11. Februar - 13 Uhr - Lesezeit: Braunschweiger Krimifestival

Im Rahmen des Braunschweiger Krimifestival 2017 ging Graff 27 – Spezial „Auf Spurensuche“.

Seit dem ersten Festival ergänzte die Kriminalpolizei Braunschweig das Programm mit Einblicken in die Polizeiarbeit. In unserer Lesezeit wird das Thema „Erkennungsdienst“ behandelt und dazu liest Inge Schittkowski passend aus dem Krimi „Sieh nichts Böses“ von Inge Löhnig (Foto).

An einem nebligen Novembertag spüren Leichensuchhunde bei einer Polizeiübung den Körper einer jungen Frau auf. Neben ihr liegt eine kleine Messingskulptur - ein Affe, der seinen Unterleib bedeckt. Seine Bedeutung: Tu nichts Böses…

Wir werden zeigen, ob die literarische Version der Spurensuche mit dem Ermittlungsalltag der Polizei übereinstimmt.

Lesezeit - Nächste Ausgabe: 25. Februar - 13 Uhr.


So - 28. Januar - 10 Uhr - Lesezeit: Jo Nesbo - Durst

Harry Hole is back - Jo Nesbø lässt seinen Kultkommissar endlich wieder ermitteln:

Ein Serienkiller findet seine Opfer über die Dating-App Tinder. Die Osloer Polizei hat keine Spur. Der einzige Spezialist für Serientäter, Harry Hole, unterrichtet jetzt an der Polizeihochschule, um mehr Zeit für seine Frau Rakel und ihren Sohn Oleg zu haben. Doch Holes alter Chef kennt Olegs Vergangenheit und setzt ihn so unter Druck. Der Kommissar gibt schließlich nach und übernimmt den Fall. Als eine weitere junge Frau verschwindet – ausgerechnet eine Kellnerin aus Holes Stammlokal –, muss der Ermittler befürchten, dass der Mörder für ihn kein Unbekannter ist.

Lesezeit - Nächste Ausgabe: 11. Februar - 13 Uhr.


Nach oben


So - 3. Januar - 13 Uhr - Lesezeit

Hart wie Marmelade ist die Geschichte eines jungen „Spontis“ aus der westfälischen Provinz, der es zum Popstar bringt: In Hagen in Westfalen nimmt alles seinen Anfang. Kai Havaii wird Sänger von EXTRABREIT – von den Fans heiß geliebt, von Franz Josef Strauß indiziert, von Musikkritikern gehasst. Ein rasanter Trip durch eine Zeit voller schöner Träume und aufregender Begegnungen, vor allem aber ein mitreißendes Buch über ein wirklich wildes Leben. Thorsten Stelzner hat in seinem Verlag VitaMine daraus eine Doppel CD gemacht. 

Und natürlich steht im Mittelpunkt die Band EXTRABREIT: Ende der 70er entdeckten fünf Jungs aus Hagen die Schönheit der 3-Minuten-Gitarrenhymne mit rotzig-subversiven Texten.  Sie verspotteten die Polizei, zündeten die Schule an und besangen düster den Tod des Präsidenten. Schon in den 80ern war Extrabreit eine ebenso umstrittene wie legendäre deutsche Band und im Jahr 1982 mit zwei Goldenen Schallplatten auch die erfolgreichste.

Nach oben


Livestream

Unterstützt vom Autohaus Holzberg

 Windows Mediaplayer

 Winamp .pls / .m3u

 Realplayer

 QuickTime

Tagestipps 18.06.

In Region aktuell (7-9/17-19 Uhr) u.a:Renaturierung der Schunter: Land übernimmt Löwenanteil der Kosten / 80 Jahre Stadt Wolfsburg: Fest-Wochenende steigt Ende Juni / Laufen, schwimmen, radeln: Der Wochenend-Sport unter anderem mit dem Triathlon in Peine.

***

Blickpunkt Glaube (9 Uhr) - "Kirche muss sich ändern", sagt Landesbischof Dr. Christoph Meyns. Vor welchen Herausforderungen stehen die Landeskirchen und die evangelischen Freikirchen und welche Lösungsmöglichkeiten und Zukunftsvisionen haben sie? (Wdh. von So.)

***

Pandora Spezial (10 Uhr): „Leere Herzen“ - So heißt der aktuelle Thriller von Autorin Juli Zeh, den Sie kürzlich auf einer Lesung in Braunschweig vorstellte. (Wdh. von So.)

***

Stargazer (23 Uhr) - Der Exklusive Rock- und Popladen mit Musik u.a. von: Real Freinds, Kwirl, Tanny Mas und Stray Colors präsentiert von Florian Damm.

Nach oben


... weitere interessante Sendungen im Wochenprogramm von Radio Okerwelle finden Sie hier.


Okerwelle 104,6  ~  Tel. (0531) 2 44 41-0  ~  Fax (0531) 2 44 41-99  ~  E-Mail radio@bitte-entfernen.okerwelle.de