Unsere Partner:
Spot Up Medien
velocity
Buchhandlung Graff
Undercover

Assistenzhund für Finn: Braunschweiger Familie hofft auf Spenden

Sie müssen "Steuerelemente" zulassen
damit der Player geladen werden kann.
Sollte der dennoch nicht angezeigt werden,
fehlt dem Browser wahrscheinlich
das " Shockwave Plugin".
Laden Sie es hier herunter.

Sie gelten als bester Freund des Menschen und sind viel mehr als treue Begleiter bei Spaziergängen: Hunde können wichtige Helfer sein - nicht nur als Rettungs- oder Blindenhunde. Auch bei psychischen Erkrankungen und Autismus sind die Vierbeiner eine wichtige Stütze im Alltag der Betroffenen. In Braunschweig hofft zur Zeit der elfjährige Finn darauf, den schwarzen Labrador Charly künftig an seiner Seite zu haben. Aber: Die Ausbildung des Hundes kostet 25.000 Euro. Und die Krankenkasse zahlt nicht. Allein können die Eltern den Betrag nicht stemmen, wie Nicole Beyes erfahren hat. Die Familie hofft nun auf Spenden (Kontakt über die facebook-Adresse assistenzhundfuerfinn")...


2800 Rad-Kilometer auf herzförmiger Route: Braunschweiger Verein „Friends for Life“ plant neue Benefiz-Tour

Sie müssen "Steuerelemente" zulassen
damit der Player geladen werden kann.
Sollte der dennoch nicht angezeigt werden,
fehlt dem Browser wahrscheinlich
das " Shockwave Plugin".
Laden Sie es hier herunter.

Die Mitglieder des Braunschweiger Vereins „Friends for Life“ kommen aus unterschiedlichen beruflichen Bereichen. Was sie eint, ist ihr Faible für außergewöhnliche sportliche Leistungen, die meist mit einem guten Zweck verbunden sind. Ihr bislang größter Coup war 2016 die Teilnahme an der legendären Radtour „Race Across America“. Damals durchquerten sie gemeinsam mit gehandicapten Sportlern die Vereinigten Staaten. Die „Friends for Life“ radeln, laufen oder klettern fast jede Woche – und für diesen Sommer ist erneut Großes geplant, verrät der Zweite Vorsitzende Thorsten Bierwisch im Beitrag von Frank Kornath.


Neues Pilotprojekt in Braunschweig: „Löwenpunkte“ bieten älteren Menschen Hilfe vor Ort

Sie müssen "Steuerelemente" zulassen
damit der Player geladen werden kann.
Sollte der dennoch nicht angezeigt werden,
fehlt dem Browser wahrscheinlich
das " Shockwave Plugin".
Laden Sie es hier herunter.

Sie kennen vielleicht die Aufkleber an manchen Hoteltüren, die auf Hilfe für Frauen und Kinder in Not hinweisen. In Braunschweig wurde jetzt ein Pilotprojekt gestartet, das sich speziell an ratsuchende ältere Menschen richtet - und zwar direkt in ihrem Wohnumfeld. Denn in den Quartieren kennt man sich, beim Bäcker, Friseur, am Kiosk oder auch in den Senioren-Einrichtungen. Im östichen Ringgebiet gibt es jetzt die ersten so genannten Löwenpunkte. Den Anfang machte die Bäckerei Milkau in der Kastanienallee. Für die Mitarbeiter ist tätige Hilfe eigentlich nichts Neues, sagt Nadine Milkau im Beitrag von Frank Kornath.


Vorstoß des CDA Braunschweig: Arbeitnehmer in der Union fordern rentenversicherungspflichtiges Familiengeld

Sie müssen "Steuerelemente" zulassen
damit der Player geladen werden kann.
Sollte der dennoch nicht angezeigt werden,
fehlt dem Browser wahrscheinlich
das " Shockwave Plugin".
Laden Sie es hier herunter.

Seit Januar 2007 zahlt der Bund Elterngeld an Mütter und Väter, die sich nach der Geburt eines Kindes zu Hause um den Nachwuchs kümmern. Es wurde geschaffen, um den Verdienstausfall berufstätiger Eltern teilweise zu ersetzen, damit sie Zeit mit dem Kind verbringen und danach schnell in den Beruf zurückkehren können. Das Geld wird im ersten Lebensjahr des Kindes gezahlt – für maximal 14 Monate. Der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft, kurz CDA, geht das nicht weit genug. Nicole Beyes hat darüber mit dem CDA-Kreisvorsitzenden Thorsten Wendt gesprochen.


Hilfe für Gewaltopfer: Krankenhaus Marienstift in Braunschweig kooperiert mit landesweitem Netzwerk „Pro Beweis“

Sie müssen "Steuerelemente" zulassen
damit der Player geladen werden kann.
Sollte der dennoch nicht angezeigt werden,
fehlt dem Browser wahrscheinlich
das " Shockwave Plugin".
Laden Sie es hier herunter.

Nach dem Städtischen Klinikum hat sich jetzt auch das Krankenhaus Marienstift in Braunschweig dem Netzwerk „Pro Beweis“ angeschlossen. Die landesweite Initiative zielt darauf ab, Opfern von häuslicher und sexueller Gewalt zur Seite zu stehen – insbesondere durch die frühzeitige Sicherung von Beweisen für gewaltsame Übergriffe. Am Mikrofon von Holger Neddermeier freute sich die Rechtsmedizinerin und „Pro Beweis“-Koordinatorin Stefanie Hoyer über die 34. Partnerklinik des Netzwerks.


„Wohnen ist Menschenrecht!“ Wolfsburger Initiative arbeitslos – nicht wehrlos moniert Schieflage

Sie müssen "Steuerelemente" zulassen
damit der Player geladen werden kann.
Sollte der dennoch nicht angezeigt werden,
fehlt dem Browser wahrscheinlich
das " Shockwave Plugin".
Laden Sie es hier herunter.

Sozialverbände und Gewerkschaften warnen schon lange: Die Schere zwischen arm und reich geht immer weiter auseinander. Für die einen sind ein großzügiges Eigenheim und Fernreisen selbstverständlich, andere leben zu viert auf 70 Quadratmetern und müssen Monate auf die Klassenfahrt des Nachwuchses sparen. Die aktuellen Hartz IV-Regelsätze lassen keinen Spielraum und führen zu großen sozialen Ungerechtigkeiten, sagt Dieter Pfeiffer von der Wolfsburger IG Metall-Initiative „Arbeitslos – nicht wehrlos“ im Beitrag von Holger Neddermeier.


Vor Landtags-Debatte zu Kita-Gebühren: SPD will Wahlkampfversprechen schnell umsetzen

Sie müssen "Steuerelemente" zulassen
damit der Player geladen werden kann.
Sollte der dennoch nicht angezeigt werden,
fehlt dem Browser wahrscheinlich
das " Shockwave Plugin".
Laden Sie es hier herunter.

Morgen beginnen im Landtag die Beratungen über die gemeinsame Gesetzes-Initiative von SPD und CDU in Sachen Kita-Beiträge. Beide Parteien hatten sich im Koalitionsvertrag darauf verständigt, die Gebühren komplett abzuschaffen – und zwar schon zum 1. August dieses Jahres. Teile der CDU befürworten zwar eine Verschiebung auf 2019, aber das ist mit der SPD nicht zu machen, sagt der Landtagsabgeordnete Christoph Bratmann aus Braunschweig im Beitrag von Holger Neddermeier.


„Ich pflege gern“: Regionales Netzwerk startet Imagekampagne für Pflegeberufe

Sie müssen "Steuerelemente" zulassen
damit der Player geladen werden kann.
Sollte der dennoch nicht angezeigt werden,
fehlt dem Browser wahrscheinlich
das " Shockwave Plugin".
Laden Sie es hier herunter.

Der Pflege gehen immer mehr die Fachkräfte aus. Einer Prognose zufolge werden bis zum Jahr 2030 allein in Südostniedersachsen rund 6000 Pflegekräfte fehlen. Mit einer neuen Imagekampagne soll vor allem bei jungen Menschen das Interesse für die Pflegeberufe geweckt werden. Wie Holger Neddermeier am Mittwoch (4.4.) bei der Auftaktveranstaltung in Braunschweig erfahren hat, wurde die Aktion „Ich pflege gern!“ von einem regionalen Netzwerk initiiert, dem unter anderem Kommunen und Verbände sowie Arbeitgeber und Gewerkschaften angehören. Solche Initiativen seien dringend nötig, sagt Niedersachsens Gesundheits- und Sozialministerin Carola Reimann.


Mobilität als Grundrecht: Linke fordert Sozialticket für die Region

Sie müssen "Steuerelemente" zulassen
damit der Player geladen werden kann.
Sollte der dennoch nicht angezeigt werden,
fehlt dem Browser wahrscheinlich
das " Shockwave Plugin".
Laden Sie es hier herunter.

Der Hartz-4-Regelsatz muss nicht nur das Überleben sichern, er muss auch ein Mindestmaß an Teilhabe am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben ermöglichen. So hat das Bundesverfassungsgericht bereits 2010 geurteilt. Daraus lässt sich auch ein Grundrecht auf Mobilität ableiten. Sogenannte Sozialtickets gibt es in unserer Region bereits in Braunschweig und Wolfsburg, in Wolfenbüttel soll es im Sommer eingeführt werden. Die Linke will das Ticket nun einheitlich für die gesamte Region einführen. Nicole Beyes hat darüber mit Hansi Volkmann gesprochen. Er vertritt die Linke im Regionalverband Großraum Braunschweig.


Livestream

Unterstützt vom Autohaus Holzberg

 Windows Mediaplayer

 Winamp .pls / .m3u

 Realplayer

 QuickTime

Joey Alexander / Eclipse

Nach oben

Tagestipps 23.06.

In Playback (13-15 Uhr) heute eine Sammlung bekannter Rock-Klassiker in ungewöhnlichen Live-Versionen – u.a. mit Man Doki Soulmates, The Rolling Stones feat. Tom Waits, Ringo Starrs "All Starr Band" und Austria 3.

***

Zwischentöne (15-17 Uhr) mit Poetry Slam (René Sydow), Kabarett (Malmsheimer) und Musik u.a. von Molly Johnson, Orchestre Mangelepa, Marianne Faithfull, Yann Tiersen.

***

Good Vibrations (17 Uhr) - Der Ball rollt weiter, wir rollen auch mit Crock'n'Roll und der zweite Folge unserer WM – Kolumne!

Nach oben


... weitere interessante Sendungen im Wochenprogramm von Radio Okerwelle finden Sie hier.


Okerwelle 104,6  ~  Tel. (0531) 2 44 41-0  ~  Fax (0531) 2 44 41-99  ~  E-Mail radio@bitte-entfernen.okerwelle.de