Unsere Partner:
velocity
Buchhandlung Graff
Undercover
Reiseland Braunschweig

Do. 28.6. - 14 Uhr - Soundcheck: "Live For Free" Festival

Am 30. Juni findet die Fortsetzung des beliebten Sommer Open Airs bereits zum dritten mal bei Harrys Bierhaus in der Ekbertstraße 14 statt. Dieses Jahr unter dem Namen "LIVE for free" und wie der Name sagt - es ist umsonst und es ist draussen.

Neben den elf Bands auf zwei Bühnen, die mal für laute und mal für etwas zartere Töne sorgen, gibt es natürlich leckere von den Food und Getränkeständen. Lokale Bands, wie auch überregionale Größen, geben sich auf zwei Bühnen im Wechsel und ohne Pause, die Klinke in die Hand.
Zum Lineup gehören regionale Bands und Künstler wie Mr.Nice Guy, Mother Black Cat, Echofield, Tutti, Dorothea Biedermann oder die Nachwuchsband AlexMax&Mo. Aber auch überregional bekannte Größen wie Van Wolfen (Foto), die Jule Werner Band, Bandgeschwister oder Tonland sind ab 14 Uhr "LIVE for free" zu  erleben.

Bereits am Donnerstag gibt es in der Sendung Soundcheck bei Florian Damm genauere Informationen zum Open-Air vom Veranstalter und natürlich Musik der beteiligten Künstler.

Nach oben


Fr. 15.6. - 14 Uhr – Soundcheck / Allen Hill & The Twang

In seiner Heimatstadt Houston, Texas gilt Allen Hill als eine Instanz für Bar-Rock und Soul der ganz alten Schule. In den USA nennt man ihn seit langem den „High Priest of the Oldies“. Er interpretiert die alten Gassenhauer nicht nur – er lebt sie!

Seine unkonventionellen, mitreißenden Shows haben längst dafür gesorgt, dass Allen Hill nicht nur mit seiner „Allen Oldies Band“ unterwegs ist, sondern auch die Musiklegenden von damals auf seine Bühnenkünste zurückgreifen: So spielte Hill mittlerweile in den Bands von Chuck Berry, Roy Head (Treat Her Right), Archie Bell (The Tighten Up), Barbara Lynn (You’ll Lose A Good Thing) oder auch Wanda Jackson (Let’s Have A Party).

Jetzt reist Allen Hill zum 20-jährigen Geburtstag von The Twang nach Braunschweig und lässt es sich nicht nehmen mit einer extra für diesen Abend zusammengestellten „Allen Oldies Band International“ (Mitglieder von Shakeadelic Blastoff & The Twang) am Samstag nach der großen Twang-Party ein einmaliges Gastspiel in Barnabys Blues Bar in Braunschweig zu geben. Bereits am Freitagnachmittag schaut er mit Henrik Ballwanz von The Twang zum Soundcheck bei Florian Damm vorbei.

Nach oben


Di. 29.5 - 14 Uhr - Soundcheck / SON

Timo Scharf alias SON ist Singer/Songwriter und Instrumentalist aus Deutschland. 1981, als jüngstes von drei Kindern in einer Vorstadtgegend nahe Braunschweig geboren, findet er als unerschrockener Siebenjähriger seine Singstimme.

Während er in der lokalen Rock- und Punkszene seiner Stadt debütiert, beginnt Timo mit etwa sechzehn Jahren seine eigenen Texte und Melodien zu schreiben, welche sich hauptsächlich auf persönliche und familiäre Themen konzentrierten.

2014 beschließt er die Grenzen seiner bereits gesammelten Erfahrungen zu erweitern und bereist als Straßenkünstler vier Kontinente. Besonders Schottland spielt für den musikalischen Werdegang von SON eine wichtige Rolle. Rod Jones, Gitarrist der britischen Band Idlewild, erkennt 2014 bei einem Workshop sein Talent und ist seither als sein Produzent tätig. Edinburgh dient seither nicht nur als Kulisse für SON´s Musikvideos, sondern ist vielmehr Hauptort seines künstlerischen Schaffens.

2016 veröffentlicht SON mit Nebraska seine erste EP. Im Januar 2018 verschwindet SON für einen Monat im Studio. Sein Debütalbum "An Absence Of Colour" erschien am 18.5.2018 via Motor Entertainment und SON stellt es bei Florian Damm im Soundcheck auf Radio Okerwelle vor.

Nach oben


Di. 1.5. - 20 Uhr - Soundcheck: Danny Bryant

Es ist das vierte Studioalbum, welches von Richard Hammerton produziert wurde und in die Fußstapfen von „Blood Money“ (2016) und „Temperature Rising“ (2014) tritt. „Revelation“ heißt die neue Platte von Danny Bryant (Bild) und es ist das persönlichste und emotionalste Album seiner Karriere.

Es selbts sagt dazu: "Ich war von einer tiefen Depression und lähmender Angst betroffen und in solchen Zeiten fand ich immer Erlösung in der Musik. Diese Songs sind thematisch also eher düster, sie handeln von Isolation, Verzweiflung und dunklen Zeiten. Sie hinterfragen Dinge, die ich vorher nie in Erwägung gezogen hatte.".

Musikalisch ist es aber eine konsequente Weiterentwicklung der letzten Studioalben: "Aber es ist kein Album voll mit Trauermusik, versteh mich nicht falsch. In der Tat sind viele Songs etwas langsamer und meine Musik zeigt einen hohen Anteil an rockigen Elementen. Sie sind gitarrenlastig und müssen laut gespielt werden! Ich bin unglaublich stolz auf die Ergebnisse, denn diese Songs spiegeln all das wieder was ich im Alltag lange Zeit nicht artikulieren konnte. Die langen Nächte und die endlose Suche.“.

Beim Soundcheck auf Radio Okerwelle gibt es neben viel Musik aus diesem bisher erfolgreichsten Album von Bryant auch Auschnitte eines Interviews das Florian Damm mit ihm geführt hat.

Nach oben


Do. 26.4. - 14 Uhr - Soundcheck: Jacqui Naylor

Die markante, tiefe Stimme Jacqui Naylors (Bild) bleibt sofort im Ohr hängen. "Die erstklassige kalifornische Sängerin ist eine große Persönlichkeit und routinierte Performerin auf der Bühne" (Jazzpodium). Für die Musik hat sie ihre Karriere als Marketing-Leiterin eines US-Modelabels aufgegeben und widmet sich seitdem selbstbewusst und zielstrebig ihrer großen Liebe. Dabei lässt sie sich nicht von Trends oder Dritten vereinnahmen, sondern geht selbstbestimmt ihren Weg.

Mit ihrer Persönlichkeit und Stimme vereinnahmt Jacqui Naylor immer wieder ihr Publikum bei Live-Auftritten. Sie begeisterte als Headliner in prestige-trächtigen Clubs wie dem Birdland, Blue Note, Blues Alley oder der Jazz Bakery und erhielt Einladungen renommierter Festivals, wie dem Monterey Jazz Festival oder dem San Francisco Jazz Festival. Dazu spielte sie als Opening Act für Größen wie Michael McDonald und David Sanborn.

Bevor Jacqui Naylor am Freitag mit ihrem Quartet in der Wegwarte in Lucklum auftritt schaut sie bereits am Donnerstag für einen Soundcheck bei Florian Damm im Sender vorbei.

Nach oben


Fr. 13.04. - 14 Uhr - Soundcheck: Kelly Harthan

Aufgewachsen in der Nähe von Ridgway, Colorado (USA) verbrachte Kelly Harthan (Foto) ihre Jugend auf Festivals wie dem Telluride Bulegrass oder dem Blues & Brews und entdeckte schon früh ihre Liebe für traditionelle Roots Musik. Obwohl sie seit ihres Lebens Musik liebt, begann Kelly Harthan erst mit mitte zwanzig, selbst Musik zu machen.

Autodidaktisch lernte Kelly Harthan Gitarre, Mandolin, Banjo und Piano zu spielen, sowie Ihre eigenen Songs zu schreiben. Stets geplagt von einem gewissen Selbstzweifel, arbeitete sie jahrelang an Ihrem Sound, bevor Sie ihn erstmalig mit der Öffentlichkeit teilte.

Ihr erstes Album erscheint im Herbst 2018. Vorab veröffentlicht Kelly Harthan jedoch ihre EP „House&Homes“, die Sie auf Ihrer ersten Deutschland Tour präsentieren wird. Bevor diese sie am Abend ins Cafe Riptide in Braunschweig verschlägt ist Kelly Harthan für einen Soundcheck im Sender zu Besuch.

Nach oben


Do. 12.04 - 14 Uhr - Soundcheck: Larry Garner & Norman Beaker

Der Gitarrist , Sänger und Bluespoet Larry Garner ( Jahrgang 1952 )
aus Baton Rouge , Louisiana wird spätestens seit seinem bahnbrechenden Album " You Need To Live A Little " ( 1995, Verve) als „ bester „ zeitgenössischer Songwriter des Blues ( West Coast Blues Rev) gefeiert.

Imitation und Blueskliches a la „ whisky and women“ wird man in seinen Songs vergeblich suchen. Larry Garner hat etwas mitzuteilen.- seine Themen sind aktuell und auf intelligente und typisch anspruchsvolle Weise aufbereitet.

Mit Norman Beaker hat Larry Garner einen Gitarristen , Sänger, Songwriter und Produzenten an seiner Seite der in der britischen Blues-Szene seit 1970 bekannt ist. Die Norman Beaker Band tourt regelmäßig und machte schon Aufnahmen mit vielen Blues Künstlern wie: Graham Bond, Jack Bruce, Chuck Berry, Jimmy Rogers, Alexis Korner Buddy Guy und BB King.

Vor ihrem Auftritt im Kultbahnhof in Gifhorn schauen die beiden Vollblutmusiker zum Soundcheck bei Florian Damm vorbei.

Nach oben


Fr, 16.03. - 14 Uhr - Soundcheck: Samuel der Ukulelenprediger

Seit 2010 arbeitet Samuel Beck an seinem Projekt SAMUEL DER
UKULELENPREDIGER, einer neuartigen Kombination aus Sprache,
Schauspiel und Musik, bei der er seine philosophischen Betrachtungen
in den Vordergrund stellt. Die ersten Auftritte gab es 2011, damals
ausschließlich allein oder im Duo mit dem Kontrabassisten Gero Kunisch.

Bei seinem aktuellen Programm „Narrenmund“ versetzt sich Samuel in
drei verschiedene Charaktere, was eine originelle Darbietung zwischen
Kleinkunst und Liedermacher ergibt. Ist man es doch gewohnt, dass
derartige Inhalte sonst eher leise und sanftmütig vermittelt werden, bekommt man sie hier direkt ins Gesicht gebrüllt, mit einer Vehemenz und Intelligenz, die einem den Atem verschlägt.

Wenn er seine selbst eingespielten Playbacks oder seine vierköpfige Begleitband dabei hat, geht das ganze schon mehr in Richtung Rockkonzert. Leise, lyrische Passagen wechseln sich mit stimmgewaltigen Soul- und Hardrock-Einlagen ab, immer von einem groovigen Rhythmus getragen, der die Füße unwillkürlich mitwippen lässt. Erstaunlich, was für Töne Samuel Beck so einer kleinen Ukulele entlocken kann.

Bevor man sich davon am Abend im Ramen der Songs and Whispers Tour im Cafe Riptide überzeugen lassen kann schaut Der Ukulelenprediger für einen Soundcheck bei Florian Damm im Sender vorbei.

Nach oben


Livestream

Unterstützt vom Autohaus Holzberg

 Windows Mediaplayer

 Winamp .pls / .m3u

 Realplayer

 QuickTime

Beady Belle / Dedication

Nach oben

Tagestipps 15.07.

Die Frühstückswelle (9-12 Uhr) mit Andreas Last und Musik u. a. von Luluc, Dawes, Johnny Marr, Joe Strummer, Olivia Chaney, Leroy Hutson und King Crimson.

***

Pandora Spezial (12 Uhr) und die Lesezeit (13 Uhr) tun sich heute zusammen, um rund um den Fußball zu "philosophieren" - fanatische Anhänger des Rasensports haben möglicherweise das Nachsehen, da unser Angebot vorwiegend für humorvolle Leute mit einer Vorliebe für alle Perspektiven der Satire gedacht ist.

***

Die Jazztangente (14 Uhr) mit Gerd Brandt und Musik u.a. von der NDR Bigband, den Swinging Sisters, Viktoria Tolstoy, Dieter Ilg.

***

Für World-Beat (15 Uhr) hat Gaby Reif  Musik von Sandrine Kiberlain, Calexico, Cayetano, Lhasa, Gianmaria Testa, Uxia, Rupa & The April Fishes ausgewählt.

***

Blickpunkt Glaube (16 Uhr) mit der 3. Folge des „Sommerkollegs“: Die römisch-katholische Theologin Dr. Dorothea Sattler mit einem Vortrag zum Thema "Eucharistie – ein Mahl der Versöhnung!“.

***

Zimmerservice (23 Uhr): Soundschwester Claudia Sonntag über "Coolness und Contenance". Sprüche, Zitate und Infos über den ganz menschlichen Versuch, die Fassung zu bewahren mit Musik aus Elektro, Swing, Tango Argentino und Jazz. (Wdh. vmn Fr.)

Nach oben


... weitere interessante Sendungen im Wochenprogramm von Radio Okerwelle finden Sie hier.


Okerwelle 104,6  ~  Tel. (0531) 2 44 41-0  ~  Fax (0531) 2 44 41-99  ~  E-Mail radio@bitte-entfernen.okerwelle.de